Leseprobe aus „Emil bei den Wikingern“ – Emils Mama im Kampf mit Ragnar Lodbrok

Liebe Drachenfreunde! Hier präsentiere ich Euch eine weitere Leseprobe aus dem neuen Drachenbuch „Emil bei den Wikingern“:

Fast zur gleichen Zeit, als Thor mit dem großen Seedrachen rang, näherte sich eine kleine Flottile aus drei Wikingerbooten dem Drachenfjord. Bei den Seefahrern handelte es sich um eine ausgewählte Schaar verwegener Männer, angeführt von Ragnar Lodbrok. Die Männer langten kräftig in die Riemen, wie man die Ruder der Wikingerschiffe nannte. Sie wollten möglichst schnell anlanden, denn sie verfolgten einen wagemutigen Plan: Sie wollten einen Drachen fangen. Bei diesem Drachen handelte es sich – der Leser wird es ahnen – um Emils Mama. Was Ragnar und seine tollkühne Schaar nicht ahnte war, dass die Drachin ein Ei bewachte. Doch nicht nur das: ein kleiner Drache stand kurz vor dem Schlüpfen!

Drache2

Weiterlesen

Drachenbücher auf der Leipziger Buchmesse (23.-26- März 2017)

Hallo Drachenfreunde! Wenn Ihr wollt, könnt Ihr Steffen Grosser, den Zeichner der wundervollen Emilbilder, und mich auf der Leipziger Buchmesse (23.-26. März) besuchen! Halle 4 D-106, aber bitte gruselt euch nicht, denn der Verlag Kirchschlager (an dessem Stand wir stehen) wird auch sein kriminalistisches Programm dabei haben … Es grüßt Euch Euer Drachenritter Michael

Michael Kirchschlager

Emil_Banner

Termine für öffentliche Lesungen: 17. Juni KIKUNA Eisenach, wahrscheinlich besetzen wir da wieder das Rathaus! In einigen Schulen (Wilhelm Busch Grundschule Gera) bin ich zudem mit einem Mittelalterprojekt im Einsatz.

Emil rettet wieder einmal Thüringen! Das 2. Hörspiel ist da!

Während der kleine Drache Emil in seiner Höhle in einen tiefen und festen Drachenschlaf fällt, ereignet sich Unheimliches in Thüringen. Der böse Herzog Heinrich der Grimmige belagert das Schloss der Landgräfin Jutta. Gemeinsam mit zwei furchterregenden Ungeheuern aus der Fabelwelt gelingt es ihm, ein ganzes Land in Angst und Schrecken zu versetzen. Als auch der letzte Hoffnungsschimmer zu erlöschen droht, macht sich ein kleines, mutiges Mädchen auf den gefahrvollen Weg, um den Drachen Emil zu finden.

Denn alle Thüringer wissen: Nur der tapfere Drache kann ihr Land noch retten!

Emil Hörspiel 2

Zum geschichtlichen Hintergrund:

Historisch orientiert sich das 2. Hörspiel, genau wie das Buch der Emil-Saga, welches wieder in Thüringen spielt, an den Geschehnissen des Jahres 1180. Heinrich der Löwe, von Kaiser Friedrich I. Barbarossa geächtet, greift mit seinem Heer aus Bayern und Sachsen die Landgrafschaft Thüringen an. Er zerstört Nordhausen und Mühlhausen mit Feuer und fordert die Thüringer zur Schlacht. Diese stellen sich im Mai des Jahres 1180 bei Weißensee dem brandschatzenden Heer des Löwen in den Weg. Es kommt zu einer dramatischen Ritterschlacht, in der Landgraf Ludwig III. wie ein zweiter Makkabäus kämpft, so ein Chronist. Doch das Kriegsglück ist nicht mit den Thüringern. Die Schlacht endet mit einer Niederlage; Landgraf Ludwig und sein Bruder Hermann (der spätere Dichtermäzen) müssen in Gefangenschaft. Bis zu ihrer Freilassung regiert nun Landgräfin Jutta das Land.

Literarisch greift Michael Kirchschlager weit aus, wenn er die Runneburg in Weißensee als „Montalbane“ – weißer Berg – bezeichnet und damit direkt auf Heinrich von Veldeke verweist, der am Landgrafenhof den ersten deutschen „Roman“ verfaßte. Augenzwinkernd wird auch die Wartburg erwähnt und wie die Risse im Mauerwerk der alten Landgrafenfeste zu erklären sind …

„Emil rettet Thüringen“ ist wieder ein spannendes Hörabenteuer für die ganze Familie und läßt hoffen, daß Thüringen doch gerettet werden kann – und wird.

Gesprochen von Imme Tröge (Drachenmutter, Ziegenherzchen u. a.) und
Michael Kirchschlager (Drache Emil, Herzog Heinrich u. a.)
Künstlerische Produktion, Spezialeffekte usw.: Jens Busch
Gesang: Norbert Radig
Illustrationen des Booklets: Steffen Grosser
Layout: Claudia Speckmann
Produktion: Steffen Knabe, Anja Puse, Knabe Verlag Weimar

Preis: 12,95 Euro
ISBN 9-783940442161

Onkel Egon – eine neue, lustige Drachengeschichte

Wenn es dem kleinen Emil langweilig wurde, erzählte seine Mama ihm Geschichten von Drachen. Hier ist nun so eine Geschichte: Lava, die Drachenmutter, mußte nicht lange nachdenken.
„Es gibt viel mehr lustige Geschichten über Drachen als traurige, mein Kind, und die lustigsten Geschichten habe ich mit meinem Onkel Egon erlebt.“
„Ich habe einen Onkel Egon?“ fragte Emil erstaunt und neugierig zugleich. „Das ist wirklich ein lustiger Name.“
„Eigentlich hat Onkel Egon drei Namen, denn er hat drei Köpfe.“
„Drei Köpfe?“, rief Emil, „das geht ja noch. Hätte er sechzig Köpfe, wie der Drachen Vielkopf könnte man sich die vielen Namen doch gar nicht merken.“
„So ist es. Also, Onkel Egon heißt noch Erwin und Elmar. Er ist eine echte Frohnatur, stets gut gelaunt, frißt nur Rüben und Wurzeln und tut keiner Fliege etwas zu leide. Doch Onkel Egon lebt allein in seiner viel zu großen Höhle und alle Versuche, eine Drachenfrau für ihn zu finden, schlugen bisher fehl. Dabei ist Onkel Egon, Erwin und Elmar ein hübsches Kerlchen, kräftig gebaut, dunkelgrün, ein verwegener Flieger und Taucher und überhaupt … Aber wenn es ums Heiraten geht …“ Die Drachenmutter verzog ihr hübsches Drachengesicht zu einem Grinsen.

onkel Egon-1

Das Bild hat wieder Steffen Grosser gezeichnet!

„Das verstehe ich nicht“, fragte Emil und kratzte sich verlegen auf der Drachennase. Seine Mama lachte. „Nun, wenn sich denn einmal eine Drachenfrau vor seiner Höhle verirrt hatte, fragte Egon immer seine beiden Brüder, wie sie die holde Drachenbraut wohl fänden. Grundsätzlich lehnte Onkel Erwin immer ab. Anders Onkel Elmar, der immer nur ‚Joo‘ sagte und so ging das hin und her. Sagte also Onkel Egon: ‚Mir gefällt sie‘, entgegenete Onkel Erwin stets: ‚Mir gefällt sie nicht‘. Dann sahen beide zu Onkel Elmar und fragten: ‚Und wie gefällt sie dir? Und jedes Mal erhielten sie zur Antwort: ‚Joo‘!“
Der kleine Emil lachte und lachte und auch seine Mama lachte und beide lachten so lange und so laut, daß ihnen Drachentränen flossen.
„Joo!“ fauchte Emil und verdrehte die Augen.
„Joo!“ fauchte auch seine Mama. „Ach ja, Emilchen, der gute Onkel Egon lebt heute immer noch allein. Joo!“

Drachenbilder-Ausstellung im Rahmen des Geraer Bücherfrühlings vom 4. April bis 7. Mai 2016

Emil aus der Drachenschlucht
Neue Ausstellung in der Geraer Bibliothek zeigt Buchillustrationen von Steffen Grosser zu den Drachenbüchern von Michael Kirchschlager

IMG_6570

Am 4. April 2016 um 14:30 Uhr eröffneten wir in der Stadt- und Regionalbibliothek Gera für kleine und große Drachenfans eine Ausstellung (bis zum 7. Mai, danach ab 1. Juni im Museum für Stadtgeschichte in Erfurt). Zu sehen sind viele farbige Originalbilder vom kleinen Drachen Emil, die als Illustrationen in den Büchern von Michael Kirchschlager zu finden sind, aber auch bisher unveröffentlichte Zeichnungen werden gezeigt.

IMG_6566

Drache Emil ist in der Drachenschlucht im schönen Thüringen aufgewachsen und von Professor Jakoble, einer alten weisen Rabenkrähe, erzogen worden. Bisher erzählen drei Bücher von seinen Abenteuern und verbinden dabei Spaß, Spannung und Thüringens Geschichte miteinander. Michael Kirchschlager ist Autor der Geschichten, Steffen Grosser der Zeichner. Er gibt dem Drachen Emil, seiner Mama, seinen Freunden und natürlich auch den vielen Schurken, wie Heinrich dem Grimmigen oder dem Trollkönig Frott, ihre Gestalt. Beide, Autor und Zeichner, waren zur Ausstellungseröffnung zu Gast und hatten für die 50 zumeist kleinen Drachenfans auch etwas mitgebracht…

???????????????????????????????

Weiterlesen

Wie der Drache Emil Thüringer Schaufenster und Buchhandlungen erobert …

image1

Oben: Buchhandlung Schmitt & Hahn in Gera, Schloßstraße (Gestaltung: Christine Geithel). Rechts seht Ihr einen Normannenschild mit einem Wikingerdrachen. Dieses Schild trug ich als Bannerträger 2006 in der Schlacht bei Hastings auf Seite der Normannen im Franco-Flämischen Kontingent.

Unten: Arnstädter Buchhandlung im April 2016.

285

Unten: Ein wahrhaft toller Buchtisch in den Gera Arcaden, Thalia Buchhandlung Gera (Gestaltung: Frau Oertel). Den schönen Drachen-Tischläufer hat Katrin Cagnin aus Arnstadt geschneidert, unsere „Drachen-Banner- und Wimpelschneiderin“.

image2

Unten: Das Schaufenster der Buchhandlung Peterknecht in Erfurt, gestaltet von Frau Wirsing.

KIMG0178

Herzlichen Dank an alle Buchhändlerinnen und Buchhändler, die uns damit kräftig unterstützen!!!

Emil startet wieder in neue Abenteuer … eine Buchbesprechung von Heidi Zengerling

Ich war dabei und möchte euch berichten, wie mir gefallen hat, was Autor und Illustrator erarbeitet haben. Ich muss ehrlich sagen, dieses Drachengeschichten stehen Ingo Siegners „Drachen Kokosnuss“ in nichts nach – im Gegenteil !!!!

Ich finde die Arbeit des Illustrators einfach hervorragend. Bin von seiner Art zu zeichnen angetan und mag seine Charakter- und Szenendarstellung ausnahmslos. Auch in diesem Buch hat er wieder saubere Arbeit geleistet und Zeichnungen erschaffen, die für Kinder wie Erwachsene betrachtenswert und aussagkräftig sind.

Zur Geschichte kann ich mich ebenfalls nur positiv auslassen, da ich sie rundherum gelungen finde. Sowohl Spannung ist gegeben, als auch lehrreicher Inhalt, der ohne erhobenen Zeigefinger spannend und kindgerecht dargeboten wird. Weiterlesen