Zum Tag der Ritter präsentiere ich die Burg des Drachenritters

Liebe Emilfreunde! Heute, zum Tag der Ritter, dem 23. April 2015, dem Sankt Georgentag, möchte ich Euch unsere Familien-Burg vorstellen: die Kemenate zu Schwallungen.

027

Erbaut wurde sie wahrscheinlich um das Jahr 1230 vom Ritter Brun von Schwallungen, zumindest ist er als der erste “Besitzer” bekannt. Der Ort Schwallungen ist aber viel älter und wurde bereits im 8. Jahrhundert erwähnt. Ein erster Ritter war 1057 Sigifridus de Swallunga. 1537 wurde der Burgturm von einem reichen Meininger Bürger namens Lorenz Reps zu einer “Kemenate”, einem beheizbaren Wohnhaus umgebaut. Der Turm erhielt etwas größere Fenster und neue Eingangstüren, aber ansonsten blieb der mittelalterliche Ritterwohnturm vollständig erhalten. Ich habe ihn lediglich mit einer neuen Burgmauer umfriedet, denn damit erhält der Turm den Status einer Burg, zumindest nach altem Sachsenspiegelrecht (so nennt man ein altes mittelalterliches Gesetzbuch: Eine Burg ist demnach ein Turm mit einer Mauer drumherum).

029

So sieht die Kemenate von der Werraseite aus. Früher benannte man den Ort Schwallungen (“swallunga”) nach der Werra, was soviel heißt wie “schwallendes Wasser”. Seit 2007 wird sie von der Familie Kirchschlager liebevoll restauriert und bei schönem aber auch naturgewaltigem Wetter bewohnt. An den Ecken sieht man die sogenannten Buckelquader, die für die Region um Schmalkalden und Meiningen typisch für das Mittelalter waren. Als Baumaterial kam nur Kalkmörtel zum Einsatz, kein Zement, denn Zement zerstört die alten Sandsteine.

IMG_5254

Auf diesem Bild seht Ihr die beiden Wahrzeichen von Schwallungen: die Kirche im Hintergrund und vorn die Kemenate mit dem heutigen Zugang. Wir beobachten oft das bunte Treiben der Kirchturmdohlen und der Turmfalken. Es ist wirklich spannend zu sehen, wie die beiden Vogelarten – zumeist friedlich – miteinander auskommen.

Emillesungen im April

23. April 2015, Stadtbücherei Weimar in der Steubenstraße, Welttag des Buches, 10 Uhr – Im Rahmen Lesarten Weimar 2015, “Emil rettet Thüringen”. An diesem Tag feiern wir Ritter auch den Sankt Georgstag, den Tag der Ritter, sozusagen.

24. April 2015, Buchhandlung Thalia Jena (EKZ Neue Mitte) ab 17 Uhr – “Emil rettet Thüringen”, Kinderbuchlesung mit dem Drachenritter Michael Kirchschlager und einem Ritterprogramm in der großen Buchhandlung Thalia in Jena (EKZ Neue Mitte). Zum Inhalt: Der kleine Drachen Emil schläft gemächlich in seiner Höhle unweit der Drachenschlucht und träumt von seiner Mama, seinem Papa und seinen Freunden.

Emil in der Eishöhle rechts003-1

Doch in der Zwischenzeit überfällt der böse Herzog Heinrich der Grimmige Thüringen und belagert das Schloß der Landgräfin Jutta. In seinem Heer führt er zwei furchtbare Fabeltiere mit, die die Menschen in Angst und Schrecken versetzen: Rapagon, ein furchtbares Mischwesen aus Adler mit Wolfskopf und Hydragona, ein doppelköpfiges Schlangenungeheuer.

Herzog Heinrich weckt die Schlange links008
Als alle Hoffnung zu verfliegen droht, bricht ein mutiges Mädchen (das Ziegenherzchen) auf, um den Drachen Emil zu suchen und zu wecken. Denn alle Thüringer, die im Schloß der Landgräfin Jutta Schutz suchen, wissen: Nur der Drache Emil kann Thüringen noch retten!
Wird es dem Ziegenherzchen gelingen, den Drachen zu finden und zu wecken? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn Rapagon und Hydragona, die beiden Ungeheuer des Herzogs, sind stark und furchtbar.

Ziegenherzchen auf Hirsch016
Historisch orientiert sich der 2. Band der Emil-Saga, der wieder in Thüringen spielt, an den Geschehnissen des Jahres 1180. Heinrich der Löwe, von Kaiser Friedrich I. Barbarossa geächtet, greift mit seinem Heer aus Bayern und Sachsen die Landgrafschaft Thüringen an. Er zerstört Nordhausen und Mühlhausen mit Feuer und fordert die Thüringer zur Schlacht. Diese stellen sich im Mai des Jahres 1180 bei Weißensee dem brandschatzenden Heer des Löwen in den Weg.

noxus weimar-8331

PAHHH! Wer ist denn schon Heinrich der Löwe?

Es lebe Ludwig von Thüringen! VIVAT!

Cover Schlachten

Die Schlacht bei Weißensee 1180 – Zeichnung von Steffen Grosser

Es kommt zu einer dramatischen Ritterschlacht, in der Landgraf Ludwig III. wie ein zweiter Makkabäus kämpft, so ein Chronist. Doch das Kriegsglück ist nicht mit den Thüringern. Die Schlacht endet mit einer desaströsen Niederlage; Landgraf Ludwig und sein Bruder Hermann (der spätere Dichtermäzen) müssen in Gefangenschaft. Bis zu ihrer Freilassung regiert nun Landgräfin Jutta das Land.
Allen Emilfreunden sei aber eines versichert: in unserer Geschichte geht alles gut aus, denn Emil ist ein echter Drache und mit Drachen spaßt man nicht!!!

Krötenwanderung am Schönsee (Rhön)

Liebe Drachenfans! Unsere Freunde – die Kröten (Amphibien, keine Reptilien!) – waren heute auf Wanderschaft. Wir haben ein paar tolle Bilder für Euch geschossen! Anna Maria, Emil, Andrea und der Drachenritter

IMG_5494

Liebe Erwachsene, liebe Kinder! Bitte tretet nicht achtlos auf eine Kröte, denn sie sind sehr nützliche Tiere! Bitte laßt sie einfach in Frieden. Anna Maria

IMG_5486 Weiterlesen